Logo.png

REWE - Scheine für Vereine

bei REWE Dominik Bachmeier OHG Wiesentheid oder jedem anderen REWE Markt

Gemeinsam für unsere Sportvereine ⚽️!! Ihr Könnt wieder Scheine für Eure Vereine sammeln. Pro Einkaufswert von 1️⃣5️⃣€ erhaltet Ihr einen Schein an der Kasse von uns. Vom 27.05. bis 30.06.2024 erhaltet Ihr in unserem Markt oder Onlineshop ab 15€ Einkaufswert einen Vereinsschein gratis Die Scheine könnt Ihr vom 27.05. bis 14.07.2024 dann dem FC Geesdorf zuordnen. Geht dafür entweder in Eure REWE App in den Bereich "Scheine für Vereine" oder klickt Euch hier rein: 🌐 https://www.rewe.de/scheinefuervereine

Jeder Schein hilft, damit wir unsere Jugendarbeit unterstützen können! Vielen Dank für euere Unterstützung!

Einladung Spielfest

Plakat_BSJ-2-1.jpg

Nächste Spiele

SAMSTAG, 22.06. um 17:30 Uhr gegen die (SG) VfR Burggrumbach (Kreisklasse), Spielort: Jahnstr. 9, 97262 Hausen b. Würzburg
Der Aufstieg der 1. Mannschaft des FC Geesdorf hatte für die Reserve zur Folge, dass eine Umgruppierung in eine andere B-Klasse nötig wurde. In dieser neuen Spielgruppe würde man: 1. Ein paar Spiele weniger bestreiten als in der vorherigen und 2. auf einem höheren Niveau gefordert werden, da die neue Liga stärker einzuschätzen war.
Personell war man traditionell schon immer knapp besetzt, allerdings machte die vorherige Spielzeit in diesem Punkt Hoffnung, da bis auf die Endphase doch immer ein ausreichend besetzten Kader zur Verfügung stand. Außerdem wurde mit Neuzugang Ralf Höfer endlich eine Lösung für das Torwartproblem gefunden, nachdem man in den letzten zwei Jahren einen ständigen Wechsel verkraften musste. Von den anderen Neuzugängen kamen Ludwig Seifert (aus Kirchschönbach) und Michael Weiglein (aus der eigenen Jugend) auf die meisten Einsätze.

Nachdem man in der Vorbereitung zunächst als Kanonenfutter der Kirchschönbacher herhalten musste (3:10-Niederlage, allerdings mit einer zusammengewürfelten Notbesetzung), gab es dann ein Erfolgserlebnis beim 2:1 Sieg gegen die Casteller Reserve, bei der man auf den kompletten Kader zurückgreifen konnte. Leider ging diese Mannschaft auch sofort wieder auseinander, da die 2. Mannschaft erst ein paar Wochen nach der 1. in die Saison startete und der Wille sich am Training zu beteiligen bei den einzelnen Spielern unterschiedlich stark ausgeprägt war.
Folglich stand wieder eine neu zusammengesetzte Mannschaft im ersten Punktspiel gegen Abtswind/Feuerbach III auf dem Feld, wobei auch einige Spieler noch durch Verletzungen gehandicapt waren. Dennoch rettete man, auch dank einer starken Vorstellung von Neuzugang Hassan Bilal, nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Unentschieden.
Die nächste Partie fand beim SV Kirchschönbach II statt, der nach der Hinrunde Tabellenführer sein sollte. Im Gegensatz zum Spiel in der Saisonvorbereitung musste sich Kirchschönbach das 4:2 schwer verdienen. Geesdorf lag zwischenzeitlich auch mit 2:1 in Führung, musste bei schwülwarmen Temperaturen den konditionell stärkeren Gastgebern doch die drei Punkte überlassen.
Im nächsten Spiel bei der (SG) Herllheim/Kolitzheim II kam es erstmals zu personellen Engpässen. Doch obwohl man den größten Teil der 1. Halbzeit nur zu Zehnt bestreiten konnte, erspielte man sich Chance um Chance und hätte statt mit 1:1 auch mit einer 10:1-Führung in die Pause gehen können. Am Ende stand ein verdienter 3:2-Auswärtserfolg zu Buche. Der war zwar eine schwere Geburt (der Siegtreffer durch Mohamed Rmeitihi fiel erst in den Schlussminuten), aber immerhin war der erste Saisonsieg eingefahren.
Bis zum nächsten Spiel waren wieder einige Wochenenden frei. Leider verschlechterte sich die Personalsituation zwischendurch so, dass man mit Mühe und Not elf Mann für das Auswärtsspiel beim TSV Mühlhausen/Schraudenbach III aufbieten konnte. Nachdem man vom Schiedsrichter auch noch um das reguläre Tor zum 1:1-Ausgleich gebracht wurde, hatte man dem ohnehin überlegenen Gegner nicht mehr viel entgegenzusetzen und unterlag mit 0:5.
Nachdem die nächste Partie gegen den SV Rieden II auf Wunsch des Gegners verlegt wurde, entspannte sich die Lage etwas und man hatte im nächsten Auswärtsspiel bei Jahn Schweinfurt III wieder einen vollständig besetzen Kader. Gegen den, mit Spielern aus höherklassigen Mannschaften verstärkten, Gegner musste man sich erneut geschlagen geben und kassierte mit 1:5 eine weitere hohe Niederlage.
Im prestigeträchtigen Derby gegen die FSG Wiesentheid III gab es nun die Chance das ramponierte Image aufzubessern. Entsprechend motiviert und so gut besetzt wie seit dem Kirchschönbachspiel nicht mehr, lieferte Geesdorfs Reserve nun eine engagierte Leistung, die leider nicht belohnt wurde: Wiesentheid behielt mit 2:0 die Oberhand.
Nach drei Niederlagen in Folge war es also mal wieder Zeit für ein Erfolgserlebnis. Im Nachholspiel gegen die Riedener Reserve profierte man von der Tatsache, dass die 1. Mannschaft an diesem Tag spielfrei war, folglich keine Spieler abgegeben werden mussten und man somit in Bestbesetzung auflaufen konnte. Dies bekamen die Gäste auch zu spüren und wurden mit 8:1 vom Platz geschossen.
Gestärkt von diesem Erfolg ging man auch in die nächste Partie gegen den TSV Waigolshausen III, zu diesem Zeitpunkt Tabellenletzter ohne Sieg und Punkte. Offenbar dachte man mit diesem Gegner leichtes Spiel zu haben und wurde dafür unerwartet hart bestraft: Nachdem man mit sich mit einer mittelmäßigen Leistung torlos in die Halbzeit gerettet hatte, folgte im zweiten Abschnitt ein Komplettbruch und man schlich am Ende mit 0:5 geschlagen vom Platz. Außerdem erwähnenswert: Waigolshausen gewann im Anschluss alle seine Spiele bis zur Winterpause.
Überraschenderweise war dies noch nicht der Tiefpunkt dieser Hinrunde: Im Auswärtsspiel beim SV Stammheim II trat man nur mit elf Mann an, war verletzungsbedingt nach nicht mal einer halben Stunde nur noch zu Zehnt und konnte sich am Ende bei Bernd Oppmann bedanken, der, als Aushilfe auf der Torwartposition, mit mehreren Glanztaten wenigstens noch dafür sorgte das es statt einer zweistelligen Niederlage „nur„ ein 0:8 gab.
In der darauf folgenden Woche war spielfrei und wer wollte konnte die Geesdorfer Kirchweih nutzen um wenigstens an der Theke etwas für das angeschlagene Selbstbewusstsein zu tun.
Da die Verletztenliste nicht kürzer wurde und außerdem ein paar urlaubsbedingte Absagen folgten, wurde das letzte Heimspiel dieses Jahres gegen die (SG) Herlheim/Kolitzheim II, gleichzeitig der Auftakt zur Rückrunde, ins neue Jahr verlegt.

Das Fazit zur Vorrunde fällt nicht allzu berauschend aus, da die Zahl der negativen Erlebnisse die der positiven doch deutlich überwiegt. Bis auf die beiden Spiele gegen die Nachbarn aus Kirchschönbach und Wiesentheid hatte man in jedem Spiel personelle Probleme, die nicht immer optimal gelöst werden konnten. Mit Ausnahme der oben erwähnten, konnte man sich auch nur bedingt auf die Neuzugänge verlassen. Dies ist umso bedauerlicher da das sportliche Potential zweifellos vorhanden wäre um die Mannschaft zu verstärken. Worauf man sich nach wie vor verlassen kann: Die Unfähigkeit der Reserve, am selben Tag wie die 1. Mannschaft ein Spiel zu gewinnen.
Positiv taten sich immerhin hervor: Mohamed Rmeithi, der als bester Torschütze seinen Anteil an den bisherigen Punktgewinnen hatte, sowie Michael Weiglein, der im Gegensatz zu anderen zuverlässig am Spielbetrieb teilnahm, ebenso wie die überschaubare Gruppe der Spieler, auf die man sich schon in den letzten Jahren verlassen konnte. Außerdem stieg der lange verletzte Stefan Omert wieder in den Spielbetrieb ein, obwohl man frühestens im neuen Jahr wieder mit ihm gerechnet hatte. Es bleibt die Hoffnung auf eine erfreulichere Rückrunde.

Unser Zuhause